„HeimatLos – Menschen auf der Flucht“ – Eine Initiative von Burchardt Immobilien und Freunden

Liebe Nachbarn, Bekannte, Freunde, Kunden und Geschäftspartner,

aus der Überlegung heraus, Menschen zum Nachdenken über das Thema „Flucht und Vertreibung“ zu bewegen, ist u. a. in Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeauftragten des Bezirks Berlin-Reinickendorf eine Ausstellung entstanden.

Die Wanderausstellung „HeimatLos – Menschen auf der Flucht“ bewegt sich seit Mai 2016 in drei identischen Exponaten durch verschiedenste öffentliche Orte in Berlin und den angrenzenden Gemeinden in Brandenburg. Zu sehen war sie bisher in Schulen, Bibliotheken, Kirchengemeinden, Rathäusern, bei Unternehmen und an anderen Plätzen – wir sind ganz schön herumgekommen.

Vorgestellt werden acht Menschen und ihre Schicksale, Menschen die um 1945 und heute nach Berlin gekommen sind. Fotos, Zitate und Lebenswege von gestern und heute zeigen viele Ähnlichkeiten. Flucht und die Suche nach Schutz sind häufig fester Bestandteil auch unserer ganz persönlichen Familiengeschichte.

Unterstützt wird die Ausstellung unter anderem von der Schauspielerin Petra Zieser („Linie 1“), der Autorin Ruth Winkelmann („Ab morgen heisst Du Sara“), Philip Tägert alias „Fil“ und vielen mehr – auch jenen Verantwortlichen, die die Ausstellungsorte zur Verfügung stellen.
Dafür an dieser Stelle ein aufrichtiges „Danke schön!“.

Anfang der Woche wurde die Ausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow (hier der Beitrag aus der „MAZ“:  Artikel_MAZ ) eröffnet, zusammen mit der ergänzenden Ausstellung „Über(S)Leben“ – begleitet von beeindruckenden Schilderungen von Ruth Winkelmann über ihre Erlebnisse als Verfolgte in der NS-Zeit und von Geflüchteten, die heute in Rathenow leben und vielen anderen Programmpunkten.

Regina Burchardt, Geschäftsführerin von Burchardt Immobilien:
„Mir war es wichtig  eine Möglichkeit zu schaffen, die Menschen im öffentlichen Raum zu erreichen und zum Nachdenken über das Thema Flucht und Vertreibung anzuregen. Ich wünsche mir, daß sich jeder Mensch eine eigene Meinung bildet und möchte Gespräche ermöglichen. Dies alles ohne erhobenen Zeigefinger und ohne parteipolitische Aussage, aber mit einem Appell an die Mensch-
lichkeit und das Miteinander in unserer Gesellschaft. Ich hoffe, das ist uns ein Stück weit gelungen.“

Alle Informationen und die neuesten Fotos finden Sie immer hier auf unserer Website: www.heimatlos-berlin.de